Die Pille – für viele logisch, für mich fatal!

Zuerst einmal will ich vorweg schicken dass ich keine Ärztin, kein Profi und auch sonst nicht’s in die Richtung bin.
Nachdem ich aber schon öfter mal Fragen zur Pille bekommen habe, dachte ich dass es ganz interessant wäre, meine Erfahrungen mit euch zu teilen. Die Verhütung ist ja ein sehr privates Thema aber meiner Meinung nach wird auch viel zu wenig darüber gesprochen, weil’s ja irgendwie „peinlich“ ist oder einfach ein bisschen tabuisiert wird.

Da ich selber gerne solche Erfahrungsberichte lese, einfach weil es sehr informativ und wichtig ist, hab ich jetzt meine eigenen Erfahrungen für euch.
Aber lasst euch eines sagen: Nur weil ich diese Erfahrungen gemacht habe, heißt das nicht, dass das bei euch genau so ist. Jeder Körper ist verschieden und jeder Körper reagiert anders auf Hormone.




Die einen nehmen durch die Pille ab, die anderen zu, die einen bekommen mit der Pille Haarausfall, die anderen eine schöne Haut – und so weiter, und so weiter ..
Aber gut, jetzt mal zu meiner Geschichte.

So fing alles an.

Im Alter von circa 15 Jahren hab ich mit der Pille angefangen, einfach weil ich immer starke Unterleibsschmerzen während meiner Periode hatte und für mich war dann die Pille eine große Erleichterung. Ich hatte nie Probleme, beziehungsweise war irgendwie zu jung, um irgendwelche Beschwerden wahrzunehmen, da zu der Zeit sowieso nicht’s anderes als die Pille für mich in Frage kam. Außerdem hab ich das Gefühl, dass Frauenärzte jungen Mädels sowieso die Pille einfach so verschreiben, ohne sie über irgendwelche Risiken und Nebenwirkungen aufzuklären.

Ich nahm die Pille also ständig und letztes Jahr, also im Juni 2016 hab ich dann beschlossen mit der Pille aufzuhören. Dazu gibt es eine Vorgeschichte, ich wechselte nämlich im November 2015 meinen Frauenarzt und der verschrieb mir eine andere Pille. Durch diese Pille hab ich dann bis Juni circa sieben oder acht oder sogar mehr Kilos zugenommen. Da ich auch immer mehr Erfahrungsberichte las, in der Frauen schwärmten, weil sie mit der Pille aufgehört haben, beschloss ich dann selber einfach aufzuhören.
[amazon_link asins=’386374490X,3943793419,3455002668,3830423640′ template=’ProductCarousel‘ store=’petoni-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’39fda906-91a0-11e8-ab22-93e0c8358f27′]
 

Was dann passierte.

Bis September 2016, also fast drei Monate lang, merkte ich nur dass ich plötzlich keine Kopfschmerzen mehr hatte. Ich hatte öfter mal mit Kopfschmerzen zu kämpfen, ich würde es sogar als Migräne bezeichnen. Von einem auf den anderen Tag kamen diese regelmäßigen Kopfschmerzen plötzlich nicht mehr und ich persönlich erlebte auch eine Veränderung. Ich war plötzlich nicht mehr launisch und ich hatte das Gefühl, mehr ich selbst zu sein.
Als ich die Pille noch nahm, war ich manchmal richtig depressiv, da gab es Tage, wo ich nur negative Gedanken hatte und mir wurde alles zu viel. Als ich aufhörte, war das alles weg, ich sah alles viel klarer, war glücklicher und war endlich wieder 100% Toni.

Was sich noch verändert hat, ist der Heißhunger. Ich hatte oft Heißhunger auf süße Sachen und der war auch plötzlich weggezaubert. Das fiel mir so bewusst gar nicht auf aber im September wurde ich oft angesprochen dass ich toll aussah – und warum? Weil ich abnahm und zwar sicher fünf Kilo. Die ganzen Wassereinlagerungen die durch die Pille verursacht wurden waren weg und mein Heißhungergefühl war auch weg. Ich hatte also wieder meine normale Figur und war überglücklich. Alles bestens, dachte ich. Doch die negativen Dinge kamen nach den guten.

Meine negativen Erfahrungen.

Wie gesagt, die positiven Erfahrungen hauten mich um, da ich nie damit gerechnet habe, dass solche winzig kleinen Pillen meinen Körper so durcheinanderbringen konnten.
Nach den positiven Wirkungen, kamen aber leider die negativen.

Ich bekam sehr starken Haarausfall und meine Haut wurde sehr sehr schlecht. Klingt vielleicht nicht nach viel aber ihr könnt euch nicht vorstellen wie sehr einen das belasten kann. Da ich sowieso schon immer mit meinem Selbstwertgefühl zu kämpfen hatte, könnt ihr euch vielleicht vorstellen, wie sehr mich das aus der Bahn geworfen hat.
Ich schwor mir, nie wieder mit der Pille anzufangen und standhaft zu bleiben aber es war einfach zu viel. Also beschloss ich von einem auf den anderen Tag wieder mit der Pille anzufangen. Die psychische Verbesserung blendete ich aus, einfach weil mich meine Haare und meine Haut viel mehr beschäftigten. Dumm, oder?
Ich probierte verschiedene Nahrungsergänzungsmittel und Cremen aus aber nichts hat wirklich geholfen, also lief ich wieder zu meinem Frauenarzt und ihr könnt euch ja vorstellen dass er mir wieder ein neues Rezept gab – für die Pille.




Alles auf Anfang.

Ihr werdet euch wahrscheinlich nicht wundern wenn ich euch jetzt erzähle, dass ich bis März ungefähr wieder sehr viel zugenommen habe (trotz viel Sport und guter Ernährung) aber meine Haut wurde trotzdem besser (Narben sind geblieben) und meine Haare wuchsen wieder nach.

Ende Juli reichte es mir dann wieder, da ich mich selber nicht mehr ausstehen konnte. Ich war wieder total schlecht drauf die ganze Zeit und die sieben oder acht Kilo zu viel nagen natürlich auch an mir und meinem Ego.

Wie es weitergeht.

Ja, ich habe mit der Pille wieder aufgehört (ihr werdet euch jetzt wahrscheinlich fragen wie man seinem Körper nur sowas antun kann – das frage ich mich übrigens selber auch und es tut mir wahnsinnig leid.).
Ich denke mir, dass ich lieber ich selbst bin und mein Normalgewicht habe, ist mir doch lieber als dauernd schlecht drauf und fett zu sein haha.

Ich war letztes Mal einfach zu inkonsequent, denn die schlechte Haut und der Haarausfall wird nicht bleiben. Mein Körper braucht einfach Zeit, sich auf die Hormonveränderung wieder einzustellen und man muss einfach durchbeißen und warten bis die schlechte Phase vorbei ist.

Denn ganz ehrlich, ich werde die Pille sowieso nicht mein ganzes Leben lang nehmen und besser jetzt aufhören und glücklich sein, als später.
Auch wenn ich weiß, dass meine Haut wieder schlecht sein wird und dass ich eventuell wieder Haare verliere (habe mir gleich aus der Apotheke Vitamine geholt, die meinen Körper hoffentlich unterstützen, weil wegen Vitaminmangel durch die Hormonveränderung), das wird sowieso nicht für immer so sein.
[amazon_link asins=’3947655010′ template=’ProductCarousel‘ store=’petoni-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’dc813a86-91a8-11e8-9b47-530d8209253f‘]
Ich bin jetzt schon wieder viel besser gelaunt, habe kein Kopfweh mehr und bin nicht mehr so müde und niedergeschlagen. Sowas ist doch Gold wert.
Und ganz ehrlich, es kotzt mich an, dass uns die Pille einfach gleich verschrieben wird, ohne uns genau darüber aufzuklären.
Wenn man etwas zu sich nimmt, das seinen Körper und seinen Charakter einfach grundlegend verändert, dann sollte man lieber 1462384 Mal darüber nachdenken, ob man das wirklich möchte.

Ich will das jedenfalls nicht mehr und auch wenn der Herbst / Winter vielleicht wieder etwas schwierig für mich wird, zwecks Haut und Haaren, werde ich standhaft bleiben und nicht wieder mit der Pille anfangen, denn ganz ehrlich: dieser Scheiß kommt nie nie wieder in meinen Körper.

Habt ihr auch Erfahrungen mit der Pille gemacht? Positive und negative?
Am besten ihr packt eure Erfahrungen in die Kommentare (geht natürlich auch anonym) und wir tauschen uns aus.
Ich finde, wir Mädels sollten einfach viel mehr darüber reden, da es obviously ein sehr sehr wichtiges Thema ist!

 

 

RELATED POSTS

10 Comments

  1. Antworten

    Melanie Chihi

    August 21, 2017

    Sehr ausführlich geschrieben 🙂 Habe die Pille vor gut 4 Jahren abgesetzt aus dem grund da ich zu dieser Zeit keinen Freund mehr hatte und auch weil ich viele Nachteile zur Pille gehört habe. Mit der Pille habe ich damals angefangen weil ich sehr starke Akne hatte und fer Arzt meinte durch fie Pille würde ich sie wieder in den griff bekommen. Die Akne wurde zwar mit der Pille besser aber sobald ich sie nicht genommen habe wurde sie umso stärke und ich hatte auch wie du geschrieben hast mit Kipfschmerzen und Migräne zu kämpfen. Nachdem ich die Pille abgsezt habe wurden meine Kopfschmerzen immer weniger und das lezte mal hatte ich jezt vor 2 jahren oder länger keine Kopfschmerzen mehr. Die Akne wurde auch durch gesunde Ernöhrung besser , klar dauerte es länger aber es war auf einen natürlichen Weg. Ich würde es allen nur ans Herz legen die Pille abzusetzen 🙂

  2. Antworten

    Anne

    August 21, 2017

    So ein toller Beitrag! Ich habe auch schon viele Posts dazu gelesen und finde toll, dass du auch die „negativen“ Folgen vom Absetzen beschreibst.
    Ich habe bis vor 2 Wochen auch noch einen Vaginalring genommen, der so ziemlich mit dem gleichen Hormonhammer wie die Pille versetzt ist. Allgemein sollte man ja die hormonelle Verhütung nicht mehr als 6 Jahre nehmen, meinte zumindest meine Frauenärztin. Ich hatte vor dem Ring keine starken Beschwerden oder Hautprobleme, daher hoffe ich, dass ich den Unterschied da einfach nicht so doll merke 😉

    Liebe Grüße
    Anne

  3. Antworten

    Sabine

    August 21, 2017

    Toller Artikel! Ich habe die Pille auch schon mit 23 Jahren abgesetzt. Das ist jetzt 25 Jahre aus und ich habe diese Entscheidung nicht bereut. Um zu verhüten gibt es andere Möglichkeiten und meine starken Regelschmerzen wurden auch durch die Einnahme nicht weniger. Mir war damals schon klar, dass ich mich nicht mit Medikamente zumüllen möchte. Bis zum heutigen Tag versuche ich generell mit Naturprodukten meine Wehwehchen Herr zu werden.

  4. Antworten

    Rebecca

    August 21, 2017

    Kann mich nur anschließen. Auch ich habe die Pille sehr früh verschrieben bekommen, was psychisch starke Auswirkungen hatte.
    Seit einigen Jahren ohne Pille- kann ich nur jedem empfehlen Sie abzusetzen.

    Schöner Beitrag, vielleicht gefällt dir unser Blog auch.

    Liebe Grüße,
    Rebecca
    http://www.moresmore.com

  5. Antworten

    ma

    August 21, 2017

    Toller Beitrag liebe Antonia! 🙂
    Ich nehme die Pille auch (seit ca. 6 Monaten) nicht mehr. Hatte zwar nie Probleme mit dem Gewicht während der Einnahme sondern war total launisch, dass ich sie nicht mehr nehmen wollte.
    Seither bin ich wieder viel positiver und ruhiger als vorher. Echt schlimm irgendwie, wie einen das verändern kann.

    Haarausfall hab ich jetzt ein bisschen (was bei meinen vielen Haaren aber echt nicht schlimm ist) und meine Haut ist ganz schlecht.
    Wobei das, denke ich, nicht vom Absetzen kommt (ich hab generell schon immer mit extrem schlechter Haut zu kämpfen).
    Ich bin aber immer noch so froh, dass ich mich für’s Absetzen entschieden hab!

  6. Antworten

    Julia Lechner

    August 21, 2017

    Toller Beitrag. Inspiriert mich gleich, meine Geschichte zu erzaehlen, von einer etwas anderen Perspektive, einer Frau, die nie hormonell verhuetet hat. 🙂

  7. Antworten

    Natalie

    August 21, 2017

    Sehr interessanter Blogpost, wobei ich mir schon dachte, dass es in Richtung anti gehen wird.
    Vor 2 Jahren bin ich auch auf den Anti-Pillen-Zug aufgesprungen, auch, weil ich ein paar sehr unschöne Nebenwirkungen hatte.
    Aber das, was ca. ein halbes Jahr NACH dem absetzen kam, beschränkte mich schon stark in meinem Alltag. Und ich dachte auch, mein Körper müsse sich erst finden und einpendeln, aber leider wurde es Monat für Monat eher immer schlimmer. Ich hatte wahnsinnige Unterleibsschmerzen, sehr viel und sehr lange Blutungen, kaum ein Schmerzmittel hat mehr geholfen, hatte miserable Eisenwerte, damit einhergehend ständige Abgeschlagenheit und Müdigkeit.
    Dieser Zustand war für mich so unerträglich, dass ich mir auch wieder die Pille verschrieben ließ. Wobei ich sagen muss, dass ich mich von meiner Ärztin nie dazu „bedrängt“ gefühlt habe – sie hat auch viele Vorschläge gebracht, wie ich was machen könnte oder mir Alternativen zu Hormonen aufgezeigt… nur leider half es mir nicht.
    Als ich zurück dachte, erging es mir auch als Jugendliche so, bevor ich das erste Mal die Pille verschrieben bekam.
    Damit will ich nur sagen – für manche kann die Pille auch gut sein. Zu mehr Lebensqualität verhelfen. Ich schlucke halt wieder Hormone – doch ohne die müsste ich sehr viele Schmerzmittel schlucken. Ist beides blöd, aber was will man machen. 🙂

    Ich hoffe für dich jedenfalls, dass sich alles einpendeln wird, und du dich bald besser fühlst. 🙂

    Lg

  8. Antworten

    nathalie

    August 22, 2017

    Liebe Antonia,

    ein sehr schöner Artikel – vielen Dank fürs Teilen deiner Geschichte.

    Ich habe die Pille auch seit 1 1/2 Jahren angesetzt und ich bin seitdem
    viel fitter und habe weniger Stimmungsschwankungen.

    Ich habe ein paar Monate nach dem Absetzen auch Haarausfall bekommen – der leider immernoch anhält, aber sich mittlerweile einpendelt, meiner Meinung nach. Ich muss da noch durchhalten 🙂 Und mein Hautbild hat sich auch extrem verschlechtert – ich versuche dem aber nun mit noch besserer, konsequenterer Pflege beizukommen. Und leider sind die fiesen Unterleibsschmerzen zurück.

    Trotz einiger Nachteile würde ich momentan nicht zur Pille zurückkehren – da ich mich viel ausgeglichener und wohler fühle.

    Liebe Grüße 🙂

  9. Antworten

    Denise

    August 22, 2017

    Ich finde den beitrag richtig toll ubd ich bewundere es wie ehrlich du über das thema sprichst! Ich habe letzte woche selbst beschlossen die Pille abzusetzen und bin schon gespannt wie mein Körper reagieren wird, ich hoffe aber echt dass (wie du es auch schilderst) meine Laune besser wird und ich mich besser fühle. Danke für den Beitrag, das macht mir echt Mut! ☺️

  10. Antworten

    Monika

    April 24, 2018

    Nehme noch die Pille, aber habe mit ähnlichen Themen zu kämpfen – gut das du darüber so offen sprichst. Danke Antonia. Wichtig ist auch die Frage – wie verhütet ihr jetzt?

LEAVE A COMMENT