Meine Tattoostory: be brave and let it be.

Heute gibt es mal etwas ganz Besonderes für euch – ein Blogbeitrag den meine Familie sicher nicht so feiert aber ich will es euch trotzdem nicht vorenthalten. Und gleich mal vorweg für Mama: das war jetzt wirklich das letzte also bitte nicht aufregen, meine Leser wollen die Tattoos trotzdem endlich mal sehen. 😛

Los geht’s mit meinem ersten Tattoo.

BE BRAVE.

Das erste Tattoo hab ich mir am 20. März in München machen lassen. Ich war sowieso in München wegen dem Bloggerworkshop und dem Ed Sheeran Konzert und ich hab mich sofort in die Arbeit einer Tattoowiererin aus München verliebt, als ich sie auf Instagram gefunden habe.

BE BRAVE.
Das Motiv hatte ich schon sehr sehr lange im Kopf. Wenn es ein Wort gibt, das mich perfekt beschreibt, wäre es meiner Meinung nach BRAVE. Brave bedeutet so viel wie mutig / tapfer und ich finde einfach das passt wie die Faust auf’s Auge. Einerseits weil ich tapfer bin (mit meiner Krankheit muss man das auch sehr oft sein) und andererseits weil ich ruhig ein bisschen mutiger sein könnte. Ich habe mich in den letzten Jahren eh schon sehr verändert und bin viel mutiger geworden aber immer daran erinnert zu werden tut auch ganz gut. Außerdem bin ich generell ein Fan von Tattoos und deswegen wollte ich so ein kleines, dezentes und elegantes Motiv mit ganz viel Bedeutung unter meiner Haut tragen.

PREIS
Der Preis war schon ein bisschen teurer, es hat glaube ich ein bisschen über 100€ gekostet aber im Nachhinein bin ich glücklich, es getan zu haben. Es ist mir auch sehr wichtig, dass auf die Hygiene und Sauberkeit Wert gelegt wird (no naaa haha) und deswegen war es mir das auch wert. Aber verglichen mit anderen guten Studios ist es schon teuer.

SCHMERZEN
Nachdem ich das Gefühl vom tattoowieren noch nicht kannte, war es etwas ganz Neues aber man gewöhnt sich daran. Es tat auch nicht wirklich weh, es war nur so dass es ab und zu richtig „gezogen“ hat und ich bekam teilweise richtig Gänsehaut aber nach nicht mal fünf Minuten war der ganze Zauber vorbei und es war wirklich überhaupt nicht schlimm!

STUDIO
Das Studio bei dem ich war, war in München und ich glaube es ist am besten wenn ich euch den Instagram Account hier verlinke. Superlieb, superschön gestochen und super Service! 🙂

 

LET IT BE.

View this post on Instagram

When I find myself in times of trouble .. 🎶 Ok my mum's name is not Mary but this one's for her (and my dad of course). She's always the one who cheers me up, no matter how rough life gets. I am always that person who worries too much about everything and anything and I've learned that that's the wrong way. You can't force things to be this and that. Overthinking. Fantasizing. Imagining. Expecting. Worrying. Doubting. Whatever comes, let it come. What stays, let it stay. What goes. Let go. Saying it with Paul McCartney's words (just to let you know: the Beatles are my dad's favorite band of all the time): Be gentle, don't fight things, just try and go with the flow and it will all work out. There will be an answer, LET IT BE. ❤️

A post shared by » Antonia 🌵 (@mutausbrueche) on

 

LET IT BE.
Diese Wörter schwirren mir auch schon ewig im Kopf herum. Das tattoowieren an sich war aber mega spontan. Letzten Mittwoch (18. Oktober) waren Stephi und ich unterwegs und kurzfristig sind wir dann auf die Idee gekommen zu Dots and Daggers im fünften Bezirk in Wien zu schauen. Wie es der Zufall wollte war natürlich gerade etwas frei.
Let it be steht unter anderem für meine Eltern: Mein Papa ist der größte Beatles Fan überhaupt und deswegen erinnert es mich einerseits an ihn und andererseits erinnert es mich an meine Mama. Sie ist immer diejenige die sagt dass man die Dinge einfach so hinnehmen soll wie sie kommen. Man kann meistens sowieso nichts ändern und deswegen soll man nicht krampfhaft versuchen Dinge zu beeinflussen sondern es einfach so kommen lassen wie’s halt kommt. Es wird sowieso alles gut und es wird sowieso alles so wie’s sein soll und da ich immer die erste bin, die sich über alles und jeden (unnötige) Gedanken macht, gibt es fast keinen besseren Spruch für mich als diesen.
Whatever comes, let it come.
What stays, let it stay.
What goes. Let go.
Saying it with Paul McCartney’s words: Be gentle, don’t fight things, just try and go with the flow and it will all work out. There will be an answer, LET IT BE!

PREIS
In dem Tattoostudio wo ich war, ist der Mindestpreis für ein Tattoo 80€ und genau den Preis musste ich auch zahlen. Es wurde mit der kleinsten Nadel gestochen und deswegen hab ich auch nicht so viel gezahlt. Der Preis ist wirklich fair und ich bin einfach so so happy! Vor allem finde ich die Stelle (links unter der Armbeuge) so schön! Die Schrift hab ich mir bei beiden Tattoos übrigens selber ausgesucht. Wir sind beide Male circa 15 Minuten vor dem Computer gesessen und haben uns verschiedene Schriften angesehen bis ich zufrieden war.

SCHMERZEN
Es hat ungefähr so „wehgetan“ wie das andere also wirklich gar keine Tragik. Dieses hier war auch nach circa fünf Minuten fertig! 🙂

STUDIO
Ich bin zu dem Studio gegangen weil meine Freundinnen Jules und Stephi auch dort waren und ich war einfach schon immer von ihren Tattoos begeistert. Und ich bin nicht enttäuscht worden. Generell hat Dots and Daggers einen sehr guten Ruf in Wien und ich habe schon von vielen Leuten nur Positives gehört! Ich war bei Hannes Benedikter, weil der spontan Zeit hatte und es war wirklich alles wieder perfekt und genau so wie ich das wollte! 🙂

Alles in allem bin ich einfach superhappy mit beiden Tattoos weil sie einfach klein und dezent und elegant sind und weil ich die Schriften und logischerweise die Motive liebe!
Aber wie gesagt, jetzt reicht’s Mal mit den Tattoos und wenn ihr noch Fragen habt – immer gerne her damit! 🙂

 

 

Oktober 29, 2017

RELATED POSTS

2 Comments

  1. Antworten

    Stephanie Drexler

    Oktober 24, 2017

    Hey Girl!
    Ich liebe deine Tattoos und bin so froh, dass ich bei deinem neuesten Schatz dabei sein konnte. Sie sind beide so schön und elegant und vor allem bedeutungsvoll – love it <3
    x Stephi
    https://stephidrexler.com/

  2. Antworten

    Laurel Koeniger

    Oktober 25, 2017

    Wirklich megahübsche Tattoos! Ich überlege schon so lange, mir eines stechen zu lassen, aber habe mich einfach noch nicht entschieden. Es muss ja auch passen. Und deine tun das bei dir wunderbar, finde ich! 😀

    Liebe Grüße,
    Laurel

LEAVE A COMMENT